Mannschaft 2018/2019


Nach der ersten, erfolgreichen Saison 2018/19 in der Bezirksliga Süd starten die Ravensburger Volleyballerinnen voll motiviert in die neue Saison. Nach dem hart umkämpften Aufstieg in die Bezirksliga ist den Mädels auch der Klassenerhalt mit einem grandiosen 4. Platz gelungen! Auch 2019/20 soll an diese Leistung angeknüpft werden. Die Vorbereitung läuft!

Trainiert wird das Team in dieser Saison wieder von Doru Pilihaci, der selber beim TSV Mimmenhausen in der 2. Liga spielt. Als Spieler konnte er ausreichend Erfahrung sammeln, welche er nun an sein Team weitergeben möchte. 

 

Die Motivation ist hoch, der Wille ist stark und das Team hat klare Ziele... zählt nur noch die Unterstützung der Fans!

Sponsor


Wir freuen uns verkünden zu dürfen, dass wir auch in dieser Saison wieder von Kahl Sicherheit Consulting GmbH gesponsert werden. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit in den letzten Jahren war es gar keine Frage, dass wir auch in diesem Jahr wieder auf diese Unterstützung zählen können. Vielen Dank dafür!

Spielberichte


Auswärtsspiel Friedrichshafen

 

Aufsteiger feiern Auftaktsieg🤙🏼

VfB Friedrichshafen- TSB Ravensburg 1:3

 

Von Beginn des Spieles an war jedem Zuschauer klar, dass keine Mannschaft etwas zu Verschenken hatte. Doch die Mädels vom TSB kamen besser ins Spiel und sicherten sich durch starken Einsatz und mannschaftliche Geschlossenheit den ersten Satz mit 21:25💪🏼

Nach einem etwas holprigen Start im darauffolgenden Satz, fand man schnell zur alten Stärke zurück. Dabei wurde deutlich, wie intensiv in der Vorbereitung an einzelnen Elementen gearbeitet wurde: Souveräne Angriffe, schnelle Reaktionen in der Abwehr und ein konsequenter Block ermöglichten die 2:0 Satzführung.

Im dritten Satz schien trotz eines knappen Vorsprungs alles klar. Doch aufgrund einer weiteren Verletzung kamen die Ravensburgerinnen aus dem Tritt und konnten nicht zur Konzentration zurückfinden. Somit ging Satz Nummer 3 an den VfB.

Im vierten Satz zeigte man dann aber wieder, welcher Kampfgeist und Wille in der Mannschaft steckt. Mit 22:25 wurde der erste Bezirksliga-Sieg bejubelt🎉

Leider hat der Sieg auch dieses Mal einen fahlen Beigeschmack: Das Verletzungspech setzt sich fort. Wir wünschen unserer Mittelblockerin Conny, dass sie schnell wieder auf die Beine kommt, um gemeinsam mit uns zu kämpfen und zu feiern!

Erster Heimspieltag in der neuen Saison

 

Schwacher Anfang, starke Nerven am Ende!


TSB Ravensburg - VC Baustetten 0:3
TSB Ravensburg - SSV Ulm 1846 II 3:2

 

Im ersten Spiel traf man auf den VC Baustetten. Es wurde jedoch schnell klar, dass die Ravensburgerinnen - wenig konzentriert und träge - in diesem Spiel nicht viel zu melden hatte. Von Anfang an fehlten die Präzision im Angriff, positive Emotionen und die Schnelligkeit in der Abwehr. Außerdem machte man viel zu viele Eigenfehler. Lediglich in der Mitte des zweiten Satzes fand man kurz zu gewohnter Stärke zurück. Mit 14:25, 21:25 und 18:25 gab man alle Sätze recht deutlich ab. Gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Mädels aus Baustetten hätte definitiv mehr gehen können!

Im zweiten Spiel war die Mannschaft wie ausgewechselt. Dennoch wackelten die Damen des TSB phasenweise, wodurch dem Gegner Raum für eigene Aktionen gegeben wurde. Nachdem man den ersten Satz mit 25:22 für sich entschieden hatte, gab man den zweiten Satz trotz Führung noch leichtfertig mit 24:26 ab. Aus den Fehlern lernten die Ravensburgerinnen jedoch schnell und ließen den SSV Ulm II im dritten Satz kaum agieren. Satz Nummer 3 ging somit mit 25:18 an den TSB. Mit Erstaunen und Entsetzen mussten Fans, Trainer und Spieler im darauffolgenden Satz zuschauen wie eine Aufschlagserie von Ulm alle aus dem Konzept brachte. Ein 10:25 war die Folge. Doch offensichtlich war das der erneute Weckruf: platzierte Schläge, stark erkämpfte Abwehrbälle und ein variables Zuspiel ermöglichten den zweiten Sieg im dritten Spiel! Mit 15:6 verbuchte man einen deutlichen fünften Satz für sich. Die Mannschaft geht gestärkt aus diesem spannenden und zugleich nervenaufreibenden Spiel hervor

Verrücktes Hin und Her in Bad Waldsee

TG Bad Waldsee II - TSB Ravensburg 3:2

Bevor am Abend die erste Mannschaft des Gastgebers in der Eugen-Bolz-Halle antrat, sahen die zahlreichen Zuschauer bereits ein umkämpftes Spiel zweier starker Mannschaften in fünf Sätzen.
Im ersten Satz jedoch vor allem einen TSB, der mit der eigenen Nervosität überfordert schien. Das nutzten die Waldseerinnen geschickt aus und sicherten sich den Satz klar mit 25:17. Doch die Damen aus Ravensburg ließen sich davon für die zweite Runde keineswegs verunsichern. Ganz im Gegenteil: Nach dem Motto „jetzt erst recht“ bestimmten die Ravensburgerinnen die folgenden Spielzüge und verbuchten Satz Nummer 2&3 mit je 25:14 für sich
Für einige war das Spiel damit entschieden, doch der Gegner wollte sich vor heimischer Kulisse nicht so leicht geschlagen geben. So wurde der Matchball der TSB Damen abgewehrt und ein fünfter Satz musste nach dem 26:24 die Entscheidung bringen. Völlig von der Rolle verschenkten die Gäste aus Ravensburg die ersten 8 Punkte. Nach dem Seitenwechsel dann jedoch der Weckruf: Eine Aufschlagserie brachte die Mannschaft vom TSB zurück ins Spiel und lies die Spannung wieder aufleben!
Das gewisse Quäntchen Glück hatten dann jedoch die Gastgeberinnen auf ihrer Seite und machten aus einem 12:12 einen 15:12 Satzgewinn. Dennoch kann man stolz auf den erkämpften Punkt sein, da nach wie vor einige wichtige Spielerinnen verletzt fehlen und auch dieses Mal trotz zwei kleinerer Schockmomente gut gespielt und als Team gekämpft wurde! 
In zwei Wochen stehen wir dann vor einer neuen Herausforderung in Eislingen. Eine Begegnung mit den Damen der TSG, die sehr gut in die Saison gestartet sind, hat es bisher noch nicht gegeben!
TSB erneut nicht konstant genug 

TSG Eislingen - TSB Ravensburg 3:1 

Am vergangenen Sonntag waren die Mädels des TSB Ravensburgs zu Gast bei der etwas weiter entfernten TSG Eislingen. 

Gleich zu Beginn des Spiels gingen erste wichtige Punkte durch starke Aufschläge an die Heimmannschaft. Der Respekt der TSB-Damen gegenüber dem Tabellenführer war spürbar, nicht umsonst hatte dieser bisher noch kein Spiel verloren. 
Durch unerwartete zweite Bälle der Zuspielerin von Eislingen und verschlagene Angriffe vom TSB mussten die Mädels erst Punkte und schließlich den Satz mit 25:19 abgeben.

Im zweiten Satz zeigten die Spielerinnen des TSB dann Kampfgeist - ganz unter ihrem Motto „Vollgas!“. Ein Angriff nach dem anderen platzierten sie geschickt und ließen ihre Gegner laufen. Außerdem sicherte die Abwehr kurze Bälle und nahm besser an als noch im Satz zuvor. Einmal in Fahrt gekommen ließ sich die Gastmannschaft dann nicht mehr bremsen und holte sich den verdienten Satz mit 25:15.

Die Power des vorherigen Satzes hielt leider nicht lange an. Zwar spielten die Mädels weiterhin nicht schlecht, allerdings machten es eigene Leichtsinnsfehler schwer mit dem Gegner mitzuhalten. Trotz souveräner Aufschläge und wenigen Fehlern waren die Gegner überlegen und holten sich einen weiteren Satz.

Im vierten Satz konnten die Spielerinnen des TSB ihre Konzentration dann nicht mehr aufrecht erhalten. Dies spiegelte sich leider auch im Punktestand (25:9) wieder, der Satz und somit der Sieg ging an Eislingen.
TSB belohnt sich im zweiten Anlauf 

TSB Ravensburg - TSV Bartenbach 1:3
TSB Ravensburg - SV Eglofs 3:0

Zum Weihnachts-Special war die Ravensburger Weststadthalle von Anfang an gut gefüllt. Hoch motiviert durften sich die TSB Damen zum ersten Mal in den neuen, blau-weißen Trikots präsentieren. Außerdem feierte man das Comeback von Mittelangreiferin und „Blockmaschine“ Conny nach Verletzung. Offensichtlich verliehen diese Tatsachen Flügel, denn im ersten Satz gelang von der Annahme bis zum Block einfach Alles und man konnte diesen gegen Bartenbach mit 25:20 für sich verbuchen. 

Die beiden darauffolgenden Sätze waren - zum Entsetzen aller - schlicht und einfach zum Vergessen! Zuvor reibungslos funktionierende Abläufe waren nun von Unsicherheit geprägt, die Annahme war unpräzise und die Angriffe meist ideenlos. Mit 16:25 und 11:25 gab man die Sätze an die Gäste ab.

Doch im vierten Satz flammte der Kampfgeist neu auf. Trainer Doru rotierte auf nahezu allen Positionen und brachte damit neue Dynamik aufs Feld. Zwischenzeitlich erarbeiteten sich die Ravensburgerinnen fünf Zähler Vorsprung auf die Gegnerinnen. Doch zum Ende des Satzes ging wieder die Konzentration aus und man musste aufgrund zahlreicher Eigenfehler auch diesen Satz an den TSV abgeben. Hier wäre definitiv mehr als eine 1:3 Niederlage drin gewesen!😬

Im zweiten Spiel wollten es die Damen des TSB von Beginn an besser machen. Zunächst war man auf Augenhöhe mit den abwehrstarken Gegnerinnen. Mit jeder Abwehr und jedem Angriff sammelte man Selbstvertrauen und konnte sich zusehends vom SV Eglofs absetzen. Insbesondere brachte Miri die Zuschauer mit Vollgas-Angriffen zum Jubeln. Der erste Satz ging mit 25:18 an Ravensburg. 
Was dann passierte, lies die Eglofserinnen den Glauben an sich verlieren: Außenangreiferin Lena legte eine Aufschlagserie von 9 Punkten hin. Noch während der Serie wurde gewechselt und Außenangreiferin Andi durfte noch weitere 4 Aufschläge drauflegen. Damit war der 25:6 Satzsieg perfekt!🤙🏼

Souverän knüpften die TSB Damen auch im dritten Satz an diese Leistung an: die beiden Zuspielerinnen Jessi und Sophie setzten alle Angreiferinnen wunderbar in Szene und legten damit den Grundstein für druckvolle Aktionen am Netz. Doch auch defensiv waren atemberaubende Einsätze von Libera Kati und dem gesamten Abwehrriegel geboten. Am Ende wurde der 3:0 Sieg mit einem 25:13 Satzsieg bejubelt!

Trotz der Freude über den Sieg, müssen die Volleyballerinnen des TSB nach vorne schauen: In zwei Wochen warten beim letzten Spiel der Saison die Tabellenletzten - aber zuhause nicht zu unterschätzenden - Göggingerinnen auf die Damen aus Ravensburg. Außerdem bereitet eine kleine Verletzung von Libera Julia Sorge. Wir wünsche gute Besserung!🤕

Danke an Marcus Heller für die tollen Fotos!📸
Holpriger Start in 2019

Als Auftakt des Jahres 2019 hieß es für die Mädels des TSB dieses Mal:
Auf zum Pokalspiel nach Baustetten!

Zu Beginn traf die Mannschaft auf den VfB Ulm. Die Spielerinnen starteten gut in ihr Spiel, deutlich war aber trotzdem die Weihnachtspause zu merken. Nur schwierig brachten die Mädels Ruhe in ihre Spielzüge, sonst souveräne Abläufe wirkten manchmal unsicher und unkonzentriert.
Nichtsdestotrotz konnte die Mannschaft alle drei Sätze für sich entscheiden, nicht zuletzt wegen gewohnt sicheren Angriffen von Außenangreiferin Miri. Damit ging das erste Spiel 3:0 an den TSB (25:14, 25:18, 25:11).

Beim zweiten Gegner des Tages handelte es sich um einen alten Bekannten: den Vfb Friedrichshafen, auf den der TSB bereits einmal in der Hinrunde und einige Male bei Trainingsspielen getroffen war.

Hier taten sich die Mädels gleich zu Anfang deutlich schwerer. Einige Annahmen misslangen und auch die Angriffe kamen nicht mehr so gut durch den gegnerischen Block wie zuvor. Eine bisher selten geübte Aufstellung erschwerte zusätzlich den eigenen Block und ermöglichte dem Vfb wichtige Punkte. 
Nachdem die Spielerinnen den ersten Satz 20:25 abgeben mussten, gelang es auch danach nicht mehr besser in die Partie reinzukommen. Die Konzentration ließ zunehmend nach, trotz Coaching von Teamkollegin Jessica. Die Gegner sicherten sich so auch Satz 2 & 3 (11:25, 14:25).

Für die Mädels TSB steht nun wieder intensives Training an, der nächste Spieltag der Bezirksliga wartet schon kommendes Wochenende.

Hinrunde erfolgreich komplettiert 

SC Göggingen - TSB Ravensburg 0:3

Der aufgrund einer Krankheitswelle der Gegnerinnen vor Weihnachten abgesagte Spieltag eröffnete für die Damen des TSB gestern das Volleyballjahr 2019. Im letzten Spiel der Hinrunde bekam man es mit den aktuell Tabellenletzten aus Göggingen zu tun. Aus der vergangenen Saison in der A-Klasse wussten die Ravensburgerinnen bereits, dass die Göggingerinnen daheim auf ihren „Hexenkessel“ - was die kleine Halle voller lautstarker Fans und Trommler gut beschreibt - zählen können 🥁📢 

Doch von Beginn an präsentierten sich die TSB Damen kämpferisch und effektiv, wodurch die Nervosität gut überspielt werden konnte. Schnell fand man im Angriff Wege, die die Gegnerinnen zu Fehlern zwangen. Zwar wurde es zum Satzende nochmal eng, aber man behielt die Nerven und konnte mit 23:25 den ersten Satz gewinnen ☑️

Daran knüpfte man auch im zweiten Satz an. Lange Ballwechsel und umkämpfte Punkte am Netz unterhielten die zahlreichen Fans hervorragend! Besonders ärgerlich war für die Heimmannschaft jedoch, dass ihre eigenen Fans einen Punktverlust verschuldeten, indem sie das pfeifen der Schiedsrichterin imitierten. Eine komische Szene, die Zuspielerin Jessi nutzte, um einen Ball einfach zu platzieren. Den ansonsten engen Satz entschieden die Ravensburgerinnen vor allem für sich, weil Göggingen der sonst so starke Wille fehlte. Ein 20:25 Satzgewinn war absolut verdient 💪🏼

Der dritte Satz lies dann aber Göggingen hoffen, die sich gleich zu Beginn mit 9:4 absetzen konnten. Trainer Doru rotierte geschickt und setzte so seine Mädels der Stärken entsprechend ein. Mit etwas Wut im Bauch, die nicht zuletzt durch ausfällige Bemerkungen der gegnerischen Fans geschürt wurde, donnerte man der Heimmannschaft die Bälle im Angriff ins Feld und wuchs im Block über sich hinaus. Über ein 15:15 erreichte der TSB den Anschluss und verbuchte letztendlich auch diesen Satz mit 23:25 zum 0:3 Sieg für sich 💯🏐

Ein wirklich gelungener, mannschaftlich geschlossener Auftakt 2019 in der Liga, der das Team für die kommenden Wochen voll motiviert!🙌🏼
Zwischen Triumph und Verzweiflung 

VC Baustetten II - TSB Ravensburg 2:3

Ohne Trainer Doru und Zuspielerin Jessi reiste man mit einem etwas mulmigen Gefühl in Baustetten an. Doch ein Sieg könnte erneut wichtige Punkte als Puffer zur Abstiegszone bringen!

Der erste Satz zeigte dann auch deutlich, dass man sich erst finden musste. Vor allem durch drucklose Angriffe und unkonzentrierte Abwehrarbeit verschenkte man wichtige Punkte. Ohne Mühe konnten die Mädels aus Baustetten diesen Satz mit 25:19 für sich entscheiden.

Doch Ersatzcoach Laura stellte taktisch klug um und brachte so neue Leidenschaft ins Spiel! Mit unbändigem Wille, konsequenten Angriffen und weniger Eigenfehlern sicherte man sich ein 21:25💪🏼

Dann folgte ein dritter Satz zum Vergessen! Nahezu kein Spielzug wurde effektiv zu Ende gespielt, im Aufschlag und im Angriff schlichen sich wieder zunehmend Fehler ein. Ein frustrierendes 25:11 für die Gastgeberinnen war die Folge🙄

Wer glaubte, dass das Spiel damit in vier Sätzen für Baustetten entschieden war, irrte sich gewaltig! Die Damen des TSB fassten sich ein Herz und überzeugten nun durch Mittelblockerin Conny plötzlich auch im Block. Zudem zeigte Außenangreiferin Miri eine tolle Serie Sprungaufschläge und beeindruckte die Gegnerinnen damit sichtlich. Dieses Mal konnten die Ravensburgerinnen den Satz deutlich mit 17:25 für sich verbuchen👏🏼

Folglich war klar, dass das Match in den fünften und damit zehnten Satz für die Damen aus Baustetten gehen würde. Hier bewiesen die TSB Damen Nerven und spielten locker auf. Letztlich war es die mannschaftliche Geschlossenheit, die ein 12:15 ermöglichte. 2 Punkte gehen aufs Konto des TSB - ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt🏆

Respekt gilt den Mädels vom VCB, die auch im zehnten Satz des Tages noch alles gegeben haben!
TSB überzeugt durch mannschaftliche Geschlossenheit 

TSB Ravensburg - TG Bad Waldsee II 3:0
TSB Ravensburg- VfB Friedrichshafen 2:3

Zum ersten Mal in der Rückrunde durfte der TSB seine Gegnerinnen zuhause empfangen. Vor toller Kulisse ging man entschlossen und gut gelaunt aufs Feld.

Gegen die Waldseerinnen, gegen die man auswärts noch klar verloren hatte, sollten nun drei Punkte her. Außergewöhnlich schnell fand man trotz „Neuling“ im Zuspiel in die Partie. Die Gastgeberinnen zeigten sich über das ganze Spiel hinweg konzentriert, kämpferisch und variabel im Angriff. Kurze Schwächephasen wurden gut kompensiert. So verbuchte man nacheinander alle Sätze mit 25:15, 25:22 und 25:19  zum 3:0 für sich.

Im zweiten Spiel stand die zweite Begegnung mit den Damen aus Friedrichshafen an. Hektisch und mit ein wenig Pech verlor man den Einstieg in den ersten Satz. Bis zum Ende lief man nur hinterher und verlor Runde eins 14:25.

Doch Zuspielerin Jessi brachte nach und nach Struktur ins Spiel. Mit Präzision, Durchschlagkraft im Aufschlag und enormem Kampfgeist sicherte man sich den zweiten Durchgang mit 27:25.

Als schien man sich abgesprochen zu haben, fanden im dritten Satz wieder die Mädels vom See besser ins Spiel. Lange Ballwechsel zeugten beiderseits von Der Ausgeglichenheit der Teams. Doch mit 18:25 konnten sich die Gäste am Ende deutlich absetzen. 

Ohne einen Punktgewinn wollten die TSB Damen aber offensichtlich auf keinen Fall vom Feld. Im vierten Satz spielte man effektiv und konzentriert und konnte durch eine Aufschlagserie von Außenspielerin Miri Boden gut machen. Wieder einmal war das Ende des Satzes komplett offen. Dieses Mal jedoch mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen: Geschickt wurde die aufkommende Nervosität der Gegnerinnen genutzt, um zum 27:25 zu punkten💪🏼

In Satz 5 schien die Energie dann leider nicht mehr zu reichen. Der VfB Friedrichshafen sicherte sich den Satz mit 11:15.

Mit 4 Punkten ist den Damen vom TSB Ravensburg ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt und vorerst der Sprung auf Platz 3 gelungen!🥉👏🏼