Spielberichte


Endlich wieder gepunktet!

 

TSB Ravensburg - TG Biberach II 3:0

TSB Ravensburg - TSV Herbrechtingen 2:3

 

Zum letzten Mal in dieser Saison traten die Mädels vom TSB vor heimischem Publikum an. Im Kampf um den Klassenerhalt sollten bestenfalls 6 Punkte geholt werden.

 

Souverän startete man gegen Tabellen-Nachbar Biberach ins Spiel. Mit stabilen Aufschlägen und einer soliden Annahme übernahm man die Kontrolle früh und gab diese bis zum 25:11 auch nicht mehr ab.

Den Beginn des zweiten Satzes verschlief man und war schnell 8 Punkte im Rückstand. Zwei wohl überlegte Wechsel später, kämpften sich die Gastgeberinnen mit ungewohnter Sicherheit und viel Spielwitz zurück - um den Satz schließlich mit 25:23 noch für sich verbuchen zu können.

Im dritten Satz war die Dominanz gegen die Gäste aus Biberach dann sehr deutlich: eine Aufschlagserie, einige tolle Angriffe und die konsequente Abwehrarbeit sicherten die ersten 3 Punkte seit langem - weshalb diese auch ausgiebig bejubelt wurden.

 

Voller Elan und positiver Energie startete man in das zweite Spiel des Tages. Die Gäste aus Herbrechtingen brauchten etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen - das nutzten die TSBlerinnen super aus, um den ersten Satz mit 25:14 für sich zu sichern.

Deutlich umkämpfter waren die Sätze 2 und 3, in denen man die Angriffe des Gegners nur schwer unter Kontrolle bekam und zunehmend Eigenfehler produzierte. In beiden Runden hatten letztlich auch knapp die Gäste das bessere Ende für sich.

Doch wer nun damit gerechnet hatte, dass die etwas erschöpften Spielerinnen aus Ravensburg kampflos aufgaben, hatte sich geirrt: unbändiger Wille, Kampf um jeden Ball und platzierte Bälle brachten den entscheidenden Vorteil zum knappen 25:23 Sieg im vierten Satz.

Somit musste der Tie Break das Spiel entscheiden. Schnell führten die Mädels vom TSB mit 5:2, wurden dann aber durch einige glückliche Bälle vom Gegner eingeholt. Fast nach jedem Punkt wechselte der Aufschlag auf die jeweils andere Seite. Zunächst sah es nach einem Sieg für den TSB, der die ersten beiden Satzbälle unter lauten Anfeuerungsrufen der Fans vergab, aus. Doch das letzte    Quäntchen Glück und Fokus fehlten am Ende, um einen starken Aufschlag und einen guten Angriff abzuwehren. Herbrechtingen entschied das Duell mit 17:15 dann doch für sich.